Mein Name ist Julia und ich schreibe

Warum ich schreibe? Ganz einfach: es hilft mir, mich besser in meinem Alltag als Mama zurecht zu finden. 

Vielleicht denkst du dir jetzt "Häää? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?" 

Auch hier hab ich eine ganz einfache Antwort für dich:

Durch das tägliche Schreiben, also Journaling, werden meine Gedanken und Gefühle geordnet und ich bewahre einen kühlen Kopf.

Gleichzeitig kann ich auch meine Wünsche und Visionen festhalten und habe so immer mein Ziel vor Augen.

Es hilft mir, mich und meine Bedürfnisse besser wahrzunehmen. 

Zwischen fliegenden Socken und falsch gestrichenen Frühstücksbroten kann das schon sehr hilfreich sein. 


Warum schreiben für dich wichtig sein kann

Möglicherweise kommt dir die folgende Situation bekannt vor:

Du liegst im Bett und willst schlafen, aber dein Kopf will einfach nicht leise sein.

"Die Wäsche ist noch in der Maschine"

"War ich am Nachmittag zu streng mit den Kindern?"

"Ich hab zu viel Schokolade gegessen, das wird nie was mit der Bikinifigur"

Das Gedankenkarussell dreht sich und dreht sich und du schimpfst so lange mit dir selber, bis du irgendwann einschläfst. Am nächsten Morgen wachst du auf, bist total kaputt, weil du in der Nacht noch 5x bei den Kindern warst und das Spiel fängt wieder von vorne an. Die ganze Zeit denkst du darüber nach was du alles noch nicht geschafft hast, was du noch machen musst und was du noch besser machen könntest. 

StoP!! Du darfst dein Gedankenkarussell stoppen

Also: Gedankenkarussell für eine Minute angehalten und aufgepasst.

Ich weiß genau, wie es dir gerade geht, weil ich selbst viel zu lange mit diesem Karussell gefahren bin. Besonders schlimm ist es geworden, als ich in meine Rolle als Mama geschlüpft bin. Mir huschten fast ausschließlich Gedanken durch den Kopf, die mir weiß machen wollten, dass alles was ich mache zu wenig und sowieso schlecht ist. Irgendwann war dann endlich der Tag da, wo ich das nicht mehr länger ertragen konnte. 

Was macht man als Mama in der Situation?

Richtig, ich ging ins Schreibwarengeschäft und kaufte mir ein Notizbuch, eine Füllfeder und Tintenpatronen. 

Schreiben hilft

Lange Rede, kurzer Sinn - ich begann regelmäßig in mein Notizbuch zu schreiben, was mir alles an guten Dingen passierte und welche Erfolge ich verzeichnen konnte. 

Meine Journalingroutine war geboren und ich stellte schnell fest, dass ich noch ganz andere Themen in meinem Büchlein festhalten konnte. Nach einigen Wochen merkte ich, dass es mir besser ging und die Stimme in meinem Kopf schon etwas sanftere Töne anschlug. 

Warum kann Schreiben jetzt also für dich wichtig sein?

Mit den richtigen Fragen, ein bisschen Unterstützung und einem kleinen, regelmäßigen Anstupser kannst auch du eine Routine entwickeln, die dich im Alltag unterstützt...

...Weil deine Gedankenwelt ein liebevoller Ort sein darf.